Pick-by-Scan

Pick-by-Scan und Pick-by-Vision als logische Weiterentwicklung

Pick-by-Scan und Barcodes

Pick-by-Scan ist in der Praxis schon lange die etablierteste Form der beleglosen Kommissionierung. Seit den ersten Schritten mit Barcodes in den Nachkriegsjahren und mit der Einführung des EAN in Europa im Jahre 1976 ist der Strichcode für uns alle ein gewohnter Bestandteil des normalen Konsumlebens geworden. Mit zunehmender Massenverbreitung von Smartphones und den passenden Apps erlebte das Scannen von Barcodes noch einmal einen weiteren Schub. Praktisch jedes Produkt ist heute über einen scanbaren Code identifizierbar und somit eben auch perfekt kommissionierbar – das passende Pick-by-Scan Gerät vorausgesetzt.

 

Kommissionierung mit Scanner-Geräten

Das Potential der Barcodes wurde schon früh vor allem durch den Handel erkannt und so wurde auch schnell der logische Schritt zur Einführung von Pick-by-Scan in der Kommissionierung oder einfach in der Lagerhaltung vollzogen.
Vorgegebene Kommissionierungslisten werden mit Hilfe von 1D- oder 2D-Scannern abgearbeitet. Der Kommissionierer erhält dabei in der Praxis auch erweitertes Feedback, zum Beispiel zu Gesamtmengen oder zu notwendigen Aktionen (Nachbestellung). Die dafür notwendigen Hand-Scanner sind schon lange zuverlässige Standard-Technik und das Angebot an entsprechenden Geräten ist sehr groß. Einfachere Systeme stützen sich dagegen heute auf handelsübliche Mobiltelefone und entsprechend angepasste Software.

Vorteile der Kommissionierung mit dem Scanner

Die Vorteile von Pick-by-Scan liegen auf der Hand. Es ermöglicht ein sehr effizientes Arbeiten durch die Vermeidung von Papierunterlagen und entlastet den Kommissionierer von Suchaufgaben. Je nach Auslegung und Anwendungsfall erfolgt auch automatisch eine Fehlerreduzierung und damit Kostenreduzierung durch Nacharbeiten. Ebenso erreicht man eine automatisierte Dokumentation aller Vorgänge. Unter Verwendung von Pick-by-Scan können zudem leicht weitere Systeme und Prozesse an die Kommissionieraufgaben angeschlossen werden. Alles zusammen genommen also Vorteile, die Kosten drastisch senken können, bei überschaubarem Investitionsaufwand.

Nachteile der Kommissionierung mit dem Scanner

Ein Hauptnachteil dieses Kommissionierverfahrens liegt in der eingeschränkten Bewegungsfreiheit. Ein tragbarer Scanner muss häufig aus der Hand gelegt werden, insbesondere ist die Entnahme von großen Artikeln nur umständlich möglich, da dies in der Regel beide Hände erfordert.

Die Kosten für echte Highend-Geräte, die sich neben einer reinen Textausgabe für hochwertige Anwendungen (Wegeführung,…) eignen, sind in der Praxis noch sehr hoch. Ein volles Optimierungspotential ergibt sich mit Lösungen von der Stange nur selten.

 

Pick-by-Scan als Teil von Pick-by-Vision

Pick-by-Vision integriert Pick-by-Scan nun in einem logischen Schritt in die heute verfügbaren Techniken. Der große Nachteil des Pick-by-Scan mit klassischen Scannern ist die eingeschränkte Handlungs- bzw. Bewegungsfreiheit – weil der Scanner in der Regel immer in der Hand gehalten werden muss. Ebenso muss der Scanner immer passend auf dem Strichcode positioniert werden. Die Integration von Barcode-Scannern in moderne Datenbrillen (werden damit zu Smart-Glasses) gibt dem Kommissionierer in der Praxis mehr Freiheiten und beschleunigt damit den Kommissionierungsprozess weiter. Visuelles Feedback auf den Scanprozess erfolgt nicht mehr per Ton oder auf kleinen Bildschirmen am Scanner, sondern direkt im Blickfeld des Anwenders. Die meistens ebenfalls vorhandene Netzwerkanbindung von Smart Glasses erlaubt zudem beliebige weitere Anwendungen und Hilfestellungen für den Kommissionierer. Pick-by-Scan ist somit heute aktueller denn je.

Pilotanwender gesucht. Sichern Sie sich interessante Vorteile!

Für unsere neue Version der iVision® Software suchen wir Pilotanwender und Entwicklungspartner. Erleben Sie wie unter Verwendung von Pick-by-Scan und Pick-by-Vision auch lange bewährte Prozesse noch weiter optimiert werden können.
Weitere Informationen dazu finde Sie hier…

Pick-by-Scan und Datenbrillen in der Kommissionierung

Anwendungsbeispiele Datenbrillen und Augmented Reality

Möchten auch Sie Ihre Kommissionierung mit Pick-by-Vision optimieren?

Dann kontaktieren Sie uns. Gerne erklären wir Ihnen die Vorteile von Augmented Reality und Pick-by-Vision anhand Ihrer konkreten Aufgaben und Anforderungen.

Häufige Fragen zum Thema Pick-by-Scan

Was bedeutet Pick-by-Scan?

Pick-by-Scan bezeichnet eine Kommissioniermethode mit Unterstützung von (Hand-)Scannern zum Einlesen von Codes und Markierungen. Angeschlossene Softwaresysteme sorgen dann automatisch für die Abarbeitung von Kommissionierlisten, die Dokumentation oder das Bestellwesen. Die Methode Pick-by-Vision stellt eine logische Weiterentwicklung dar. Der Scanner ist hier in einer Datenbrille integriert und bietet dem Kommissionierer somit mehr Bewegungsfreiheit.

Was sind die Vorteile von Pick-by-Scan?

Handscanner und geeignete Software sind heute in großer Auswahl verfügbar und somit preislich sehr interessant. Audiovisuelles Feedback kann den Kommissionierer gezielt bei der Arbeit unterstützen und den Prozess stark beschleunigen. Auch eine geringere Fehlerquote zeichnet Pick-by-Scan aus.

Was sind die Nachteile von Pick-by-Scan?

Da der Scanner in der Regel in der Hand gehalten und bei Bedarf genau am zu lesenden Code ausgerichtet werden muss, ist der Kommissionierer stark in seiner Bewegeungsfreiheit eingeschränkt. Die Entnahme großer Artikel mit beiden Händen erfordert ein Weglegen des Scanners. Ebenso ist die Handhabung von Hilfsmitteln (Leiter, Warenkorb,…) hierdurch stark eingeschränkt.